Protokoll des Kranzfrageabend Familie Haag

 

Teilnehmer

Bärbel

Reinhard

Silvia

Jürgen

Maggie (Arbeitende, Ausführende)

 

Michaela Haag und Stefan Haag (Auftraggeber, Kunde)

 

Datum: 11.08.2008

Ort: Ortfeld 66, Westerkappeln

 

Grund der Besprechung war die Einladung des 10-jährigen Brautpaares Michaela und
Stefan Haag; hier Kunde genannt. Der Kunde gibt hiermit den Auftrag an das
Kranzbauunternehmen „Ortfeld Ltd.“ zum 28.08.2008 einen Kranz in folgender Ausführung zu liefern:

 

Pos. 1: ein Kranz, nicht zu lang, aber auch nicht zu kurz, möglichst gleichmäßig gebunden,
                 wie es halt der Bierkonsum der Herren Binder so zulässt. Material: Tanne Michaelis Wohnensis

 

Pos. 2: Sonderausstattung, die dem Anlass gerecht wird.

 

Pos. 2a: Wunderschön geformte Holzlocken, die die Loreley erblassen

lassen würde. Die überreichten Grenzmuster werden als untere Toleranz

abgelehnt, da sie einfach grottenschlecht sind.

 

Pos. 2b: von zarten Frauenhänden liebevoll geklöppelte Rosen

in einer betörend und geheimnisvollen Farbe und Form.

 

Pos. 3: dem Hersteller wird erlaubt ihren künstlerischen Fähigkeiten freien Lauf zu lassen.
                 Das wahre Kunstwerk entsteht erst im Schaffensprozess und dem freien Geist der brillanten
                 Künstler darf man nicht einengen. In Kurzform: Lasst euch überraschen!

 

Der Kunde verpflichtet sich, den Kranz in der oben ausgeführten Form abzunehmen.

Nachträgliche Reklamationen werden hiermit ausgeschlossen.

Der Kunde ist mit allem einverstanden was geliefert wird.

 

Zahlungsmodalitäten:

 

Die Bezahlung erfolgt am 29.08.2008 ohne Skonto, incl. gesetzlicher Mehrwertsteuer in Naturalien.
Eine entsprechende Abschlagszahlung ist bei folgenden Projektfortschreitungsterminen fällig.

 

1a) Grün holen und Kranz binden, da überaus anstrengend und schweißtreibend
         (Flüssigkeitshaushalt muss ausgeglichen werden).

 

1b) beim Klöppeln, da verbrauchte Kalorien ersetzt werden müssen und entsprechendes
         Zielwasser für schön runde Rosen benötigt wird.

 

2) Bei der Montage des Kranzes rund um die Tür, wobei Schwerlastdübel, die den Einsatz eines
        Bohrhammers erforderlich machen, zum Einsatz kommen. Der dabei auftretende Kräfteschwund

        muss entsprechend kompensiert werden.

 

   

Messprotokoll des zu liefernden Kranzes

 

Teilnehmer :

 

Michaela + Stefan Haag, die immer noch wild entschlossen sind,

sich von den Nachbarn einen Kranz liefern zu lassen

 

Jede Menge Nachbarn mit mehr oder weniger geeigneten Messmitteln

 

Ort: Ortfeld 66

Datum: 18.08.2008

 

 

Verwendete Messmittel:

 

1) Rote Klinker, genormt

 

2) Fugen zwischen den Klinker, leider nicht genormt, was die

genaue Datenerfassung deutlich erschwert.

 

3) Jürgensches Zentimetermaß 2m BMI III D88 1.3.73. Die Messtruppe wurde vom

Ehemann in Versuchung geführt sein Zentimetermaß, welches eine völlig andere

Norm erfüllt, zu verwenden. Dieses wurde allerdings sofort erkannt und Regeros abgelehnt.

 

 

Festlegung der Kranzform:

 

Folgende Vorschläge wurden erarbeitet:

 

1) Unten links beginnend nach links oben fortlaufend, dann diagonal bis zum Mittelpunkt

der rechten Seite, von dort geradeaus nach unten rechts.

 

2) Unten rechts beginnend, nach rechts oben fortlaufend, dann diagonal bis zum Mittelpunkt

der unteren Seite, von dort geradeaus nach unten links.

 

3) Von links unten, diagonal in die rechts obere Ecke, dann von rechts unten diagonal

in die linke obere Ecke. Das ganze wird in der Mitte durch einen höchst dekorativ

gebundenen Holzlockenbommel zusammengehalten.

 

4) Sparversion (kostet etwas weniger Bier) von der Türmitte unten zur Türmitte oben,

ebenfalls mit vorher beschriebenen Holzlockenbommel oben versehen.

 

5) Luxusversion (die kommt dann natürlich richtig teuer) Ein in locker geschwungenen Bögen

erstellt Kranz, der unten am Treppenabsatz rechts beginnt, rechts an der Türseite nach

oben gezogen wird. Für die obere Querseite werden die vorhandenen Bohrlöcher verwendet.

Dübel werden vom Ehemann gestellt. Weiter von oben links an der Tür entlang bis zum

Boden und dann auslaufend bis zur ersten Stufe.

 

Vom Ehepaar wird folgende Variante bevorzugt:

 

Ein stirnseitig am Vordach angebrachter Kranz, von den Stützbalken in einem kühnen

Schwung zum Querbalken übergehend. In der Vordachspitze soll ein Holzlockenbommel angebracht werden.

 

Maße:

 

Rechts = 10 Flaschen + 4 Halteflaschen

Links = 9 Flaschen + 4 Halteflaschen

Quer = 8,03 Flaschen + 2 Halteflaschen

Bögen = 3 Flaschen ohne Flaschenhalter

 

 

 

Definition Flasche = Veltins 0,33 l,

Höhe = 24 cm ohne Kronkorken

Definition Halteflasche = männliche Nachbarn,

mit und ohne Bart, in den Größen von 1,70 bis 1,90 m,

andere Flaschen gehen nicht in die Berechnung ein. 

 

 

Vorgeführte Rosen:

 

1) Handgeklöppelte Sockenrose

2) Rosa Gerbera

3) Florensis Nudelitis Spirales

4) Gelbe Duftrose

5) Seidennelke

 

 

Leider wurden alle Varianten vom Ehepaar abgelehnt. Sehr zum Leidwesen der Nachbarn,

die in nächtelanger Arbeit diese Varianten erstellt haben.

 

Die Ehefrau wünscht sich folgende Rosen:

 

Rosen Farbe: rot, Krepppapier (wasserfest), nicht zu groß und nicht zu klein.

 

 

Vorgeführter Kranz:

 Modell Baumarkt mit Seitengelenken und Artikelbeschriftung „Kranz“

Dieser Kranz wurde probeweise aufgehängt und wird in der nächsten Woche nach Erprobung beurteilt.

 

 

 

 

 

Erfahrungen bei einer Kranzbinde- und Rosenmachaktion

 

Ort: Ortfeld

Datum: 23.08.2008

 

 

…Raindrops keep falling on my head…, besser gesagt on unser head.

 

Wie sollte eine Kranzbindeaktion im August sein?

Nun ja. Also, beschwingten Fußes in Shorts wandern die Herren zum Grün holen.
Währenddessen sitzen die Damen in luftiger Sommerkleidung mit Sonnenbrille auf der Nase auf einer sonnendurchfluteten Terrasse, fächeln sich Luft zu und machen eine schöne Rose nach der anderen.

Die Herren binden dann Schatten suchend den gewünschten Kranz.
Wegen der Hitze wird dann ein kühles Bier nach dem anderen getrunken.

 

Und wie ist es nun wirklich?

Machen wir mal wieder eine der allseits beliebten Listen:

 

1) Es regnet.

2) Es regnet noch mehr.

3) Es regnet ohne Unterlass.

4) Die Herren tragen lange Hosen mit Pullover und Jacke, genau genommen mit Regenjacke.

5) Im Galopp wird das Grün geholt, was natürlich der Gesundheit zu Gute kommt.

6) Die Damen sitzen im Wintergarten, der zwar sehr schön warm ist,
aber ein Sommergarten wäre ihnen lieber gewesen.

7) Statt luftiger Sommerkleidung tragen die Damen auch Hose und Pullover.
Die Regenjacke bleibt ihnen allerdings erspart. Sie sitzen ja im Trocknen!

8) Da die Damen leider auch nicht von der Sonne geblendet werden,
tragen sie auch keine Sonnenbrille.

9) Die Herren binden dann im Schatten eines Carport`s den Kranz, na ja Schatten stimmt
nicht ganz, es ist wohl eher Regenschutz.

 

Was bleibt also von der Vorstellung eines optimalen Kranzbindetermins?
Auch hier eine Liste!

 

1) Der Kranz ist schön gleichmäßig, grün von dichter Konsistenz.

2) Die Rosen sind einfach brillant in ihrer Ausführung und erst die Farbe. Unvergleichlich.

3) Die Würstchen schmecken lecker.

4) So schlecht kann das Wetter gar nicht sein, dass uns das Bier nicht schmeckt.

5) Zu den Kurzen kann man nur sagen: Nicht lang schnacken, Kopp in Nacken!

 

Kurz gesagt: „Nichts hindert uns am Feiern!“